Hauptinhalt

Freitag, 8. Oktober 2010

Teilnehmer: 17 Mitglieder

spiez-2010 DSCN2144-klein Um 08.00 Uhr fahren die in der Region Zürich wohnenden Teilnehmer im IC ohne Umsteigen und auf reservierten (und auch verfügbaren) Plätzen nach Spiez, wo wir als erstes die von der Infrastruktur BLS Netz AG betreibene Betriebszentrale Spiez, von wo aus das BLS-Netz überwacht und gesteuert wird, besichtigten.

spiez-2010 DSCN2150-klein Im Ausbildungsraum mit Leitstellensimulationsanlage erhalten wir eine Einführung in die Aufgaben der Leitstelle und die Ausbildung der Mitarbeiter. Anschliessend dürfen wir die Leitstelle besichtigen, und es wird gezeigt, wie die Mitarbeiter die Bahnanlagen überwachen und steuern können. Neben den Arbeitsplätzen mit den vielen Bildschirmen hat besonders eine neue Zugkontrolleinrichtung, eine Profilortungsanlage, beeindruckt. Diese Einrichtung bei Heustrich misst (scannt) das Wagenprofil der vorbeifahrenden Züge und vergleicht die Werte mit dem zulässigen Profil. Bei einer festgestellten Differenz wird der Zug sofort angehalten. In der Praxis erkennt das System zum Beispiel bei Zügen des begleiteten kombinierten Verkehrs (rollende Landstrasse) nicht eingefahrenen Radioantennen an LKWs, oder im Begleitwagen am offenen Fenster hängende rauchende Lastwagenfahrer.

spiez-2010 DSCN2162-klein Nach dem Mittagessen verschieben wir uns per Bahn nach Frutigen. Unmittelbar neben dem Bahnhof steht das Interventionszentrum für den Betrieb des Lötschberg-Basistunnels, wo sowohl der Lösch- und Rettungszug LRZ 04 der BLS wie auch die Feuerwehr Frutigen in der 95 m langen und 21 m breiten Halle stationiert sind.

Wir lernen, was für Sicherheit, Evakuation und Brandbekämpfung alles baulich und organisatorisch vorbereitet wurde, um für möglichst alle denkbaren Ereignisse im Tunnel gewappnet zu sein. Besonders beeindruckt haben die vielen Stollen, die neben den eigentlichen Tunnelröhren durch den Berg getrieben wurden, damit Rettungsfahrzeuge als auch ganze Kolonnen von Postautos reibungslos durch den Berg fahren können.

Das Herzstück der Interventionsorganisation bildet dabei der neue Lösch- und Rettungszug der BLS. Dieser Spezialzug verfügt über einen Tanklöschwagen, einen Gerätewagen und Rettungsfahrzeuge für den Transport der Feuerwehrleute sowie zur Evakuierung von Personen.

spiez-2010 DSCN2170-klein Ein weitere Höhepunkt unserer Reise in die Region Spiez ist der Besuch des Lötschbergbasistunnels. Mit einem Kleinbus geht die Fahrt zum Eingang des Zugangstollens Mittholz oberhalb des Blausees, dann durch den steilen Stollen hinuter in den erst im Rohbau erstellten Bahntunnel. Hier können wir eine der grossen Kavernen betreten, in denen Betriebszentralen zur Überwachung und Steuerung eingebaut sind.

spiez-2010 DSCN2172-klein Das Endstück des im Rohbau erstellten Bahntunnels diente als Versuchstunnel, in welchem die verschiedenen Ausbau- und Ausrüstungsteile im Masstab 1:1 geprüft wurden. Hier können die Besucher jetzt sehen, wir der eigentliche Bahntunnel, der natürlich nicht betreten werden darf, aussieht. Schliesslich können wir noch durch ein spezielles, druckfestes Fenster, welches für die Tunnelbesucher an einem der Querverbindungen angebracht wurde, in den eigentlichen Bahntunnel blicken und die Durchfahrt eines Schnellzuges verfolgen.

Zum Abschluss trifft sich unsere Gruppe, mittlerweile recht durstig, im Expressbuffet Frutigen zu einem Feierabendbier, ergänzt durch von Kurt organisierten Häppchen.

Beeindruckt von den umfangreichen Anlagen für Sicherheit und Rettung von Bahnpassagieren im neuen Lötschbergbasistunnel machen sich einige Besucher gedanken, wie ein "gröberes" Ereignis im alten Gotthardtunnel wohl bewältigt würde....

(Mini-) Photoalbum zur Reise. Gerne publizieren wir hier auch deine Photos, bitte in Kamera-Auflösung an den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! senden.

{imageloader group="imageloader3" dirpath="images/slideshows/2010-loetschbergtunnel" outputtemplate="plugins/content/imageloader/templates/highslidetemplate.txt}