Hauptinhalt

Mittwoch , 25. März 2009

Liebe Klubmitglieder,

Um 16:45 Uhr finden sich 16 Mitglieder und ein Gast beim Treffpunkt im HB Zürich ein. Wir begeben uns zum Ausstellungsraum in der Sihlhalle und werden dort von Herrn Sulser erwartet. Anhand seiner Präsentation erfahren wir viel Interessantes über die Durchmesserlinie.

durchmesserlinie-plan Sie durchquert ab 2013 als doppelspurige Linie die Stadt Zürich von Altstetten über Zürich HB bis nach Oerlikon und besteht aus 4 Abschnitten. Das Herzstück ist der neue unterirdische Bahnhof Löwenstrasse, der vom Regionalverkehr (S2, S8, S14) bedient werden wird. 2015 wird mit der Zufahrt von Altstetten auch der Fernverkehr zum Zug kommen.

Zwischen Zürich Altstetten und dem Zürcher Hauptbahnhof entlasten zwei neue Brücken den Schienenverkehr vom Hauptbahnhof Richtung Westen. Bei der Unterführung Langstrasse beginnt die 394 m lange Kohlendreieckbrücke, die bis zur Hardbrücke reicht. Die Letzigrabenbrücke überquert auf einer Länge von 1156 m die Gleise von der Hardbrücke bis Altstetten.

durchmesserlinie-2 Kurz vor dem Hauptbahnhof münden die zwei Gleise der Durchmesserlinie in den neuen Bahnhof Löwenstrasse. Dieser entsteht in rund 16 Metern Tiefe unter den bestehenden Gleisen 4 bis 9 des Hauptbahnhofes und unter der Sihl. Damit die Züge oben weiterhin verkehren können, wird die sog. Deckelbauweise angewendet: Jeweils 2 Gleise in der Perronhalle werden um 100 m verkürzt und an dieser Stelle Graben von 1 m Breite und bis 30 m Tiefe ausgehoben, die dann ausbetoniert werden (sog. Schlitzwände). Auf diese Wände des zukünftigen Bahnhofs wird dann ein Deckel betoniert. Unter diesem "Dach" baggert man nun das Erdreich aus und erstellt den unterirdischen Bahnhof.

durchmesserlinie-3 Die neue Passage Gessnerallee erfüllt gleich mehrere Funktionen: sie ist Ladengeschoss und neue Verbindung zwischen den beiden unterirdischen Durchgangsbahnhöfen Museumstrasse und Löwenstrasse und den Perrons in der Haupthalle des Hauptbahnhofes.

Die Züge verlassen den Durchgangsbahnhof Löwenstrasse wieder auf zwei Spuren in den Weinbergtunnel Richtung Oerlikon. Dieser unterquert die Limmat und den Zürichberg und mündet nach rund fünf Kilometern in den Bahneinschnitt Oerlikon.

durchmesserlinie-4 In Oerlikon selbst wird das Gleisfeld zwischen dem Tunnelportal und dem Bahnhof Oerlikon erweitert, um Platz für die zwei neuen Gleise zu schaffen.

Nach diesen eindrücklichen Bild- und Filmpräsentationen machen wir uns auf den Weg zu den Baustellen. Weil es draussen regnet und sehr kalt ist, beschränken wir uns auf einige wenige Orte.

Wir werden uns bewusst, dass dieses Bau­projekt besonders viele Anforderun­gen stellt, u. a. an:

  • Aufrechterhaltung Bahnbetrieb
  • Lenkung der Reisenden
  • Wenig Platz für Baustelleninstallationen
  • Schutz vor Lärmimmissionen
  • Hochwasserschutz der Sihl

durchmesserlinie-5durchmesserlinie-6 Zwischen Post- und Zollbrücke wird die Sihl abschnittsweise trockengelegt bis der Deckel des Bahnhof Löwenstrasse fertiggestellt ist. Eine spezielle Herausforderung dabei ist die Kontrolle bei Hochwasser, womit in diesem Frühling durchaus zu rech­nen ist. Von den fünf Sihldurchlässen sind links die beiden geschlossenen zu sehen. Die Flusssohle wird um 60 cm gesenkt und es werden Fluttore erstellt, die bei Hochwasser geöffnet werden können.

durchmesserlinie-7 Auffallend ist auch der schräge Liftschacht zwischen Hauptbahnhof und Bahnhof Löwenstrasse, hier in der Passage Sihlquai. Dies hat sich aus den verschobenen Ein- und Ausstiegspunkten so ergeben.

Weitere Fotos von den Baustellen können betrachtet werden unter infra.sbb.ch/downloads/fotos.htm.

Die neuesten Informationen zur Durchmesserlinie findet man jederzeit unter www.durchmesserlinie.ch.

Zum Abschluss dieser Besichtigung treffen wir uns im stimmungsvollen Restaurant Vorbahnhof und diskutieren bei einem Bier oder Ähnlichem über die interessanten Eindrücke dieses Abends.

Fotos und Bericht: Kurt Bosshard

Bericht zum Ausdrucken: PDF-Datei (191KB).