Hauptinhalt

22.8.2008, login Lokführerschule, Altstetten

Nachdem der erste Besuch vom 6. Juni wegen technischer Probleme des Teilsimulators verschoben werden musste, hats nun geklappt: Am 22. August 2008 treffen sich 11 Teilnehmer im login Berufsbildungszentrum in Altstetten.

Martin Speri und Roland Maurer stellen die login vor: Ein Ausbildungsverbund in der Welt des Verkehrs entwickelt und realisiert für über 50 Mitgliedsfirmen (z.B. SBB, Swiss) markt­orientierte und nachhaltige Aus- und Weiterbildungsprogramme. Siehe www.login.org.

Die Präsentation der verschiedenen Signale und ihre Bedeutung macht uns bewusst, dass die Aufmerksamkeit des Lokführers stark gefordert wird.

Lok-Sim-10-klein Und schon geht’s zu den Simulatoren. Eine Gruppe beginnt an den Tischsimulatoren, an denen jeder selber seine Fahrkünste ausprobieren kann. Die verschiedenen Knöpfe und Hebel im Führerstand werden uns erklärt und schon geht’s los: Einschalten, Stromabnehmer hoch, Hauptschalter ein, Licht ein, Bremsdruck setzen und überprüfen, Bremsen lösen, Fahrtrichtungsschalter setzen und Fahrstrom geben. Langsam setzt sich der Zug in Bewegung und ist schon bald 90 km/h schnell. Die signalisierte Geschwindigkeit darf nie überschritten werden. Und schon tauchen weitere Signale auf, wir sind echt gefordert: Da kommt ein Vor- und ein Hauptsignal Typ L, dann ein Hauptsignal Typ N, dann ein Weichensignal und Zwergsignale und dann die Bahnhofseinfahrt, wo man an der richtigen Stelle anhalten muss. Im Rückspiegel sieht man die Passagiere einsteigen, dann wird das Abfahrtsignal grün und weiter geht’s.

Lok-Sim-11-klein Die andere Gruppe ist mit dem TeilsimulatorLok-Sim-12-klein beschäftigt. Der Führer- stand stammt aus einer Re4/4 II und ist von 220° Panorama-Leinwänden umgeben. Hier ist das Fahrerlebnis noch ein- drücklicher, vor allem wenn plötzlich dichter Nebel auftaucht oder man in eine Winterlandschaft hineinfährt. Der Instruktor kann dies jederzeit veranlassen.

Lok-Sim-13-klein Auch hier werden wir von der Vielfalt der Signale und von Bahnübergängen gefordert. Selbst das rechtzeitige Anhalten vor dem Stopsignal tönt einfacher als es ist. Lok-Sim-14-klein Aber das macht es spannend und die Zeit vergeht im Schnellzugs- tempo.

Wir alle sind beeindruckt und begeistert und geniessen den anschliessenden Apéro, wo jeder sein Zertifikat erhält und sich ab jetzt als Simulator-Lokführer login bezeichnen darf.

Kurt Bosshard

Dieser Bericht kann auch als PDF-Datei (237 KB) heruntergeladen werden.