Hauptinhalt

 

Die Clubreise mit Generalversammlung führte am 2. Dezember 2006 xx Mitglieder und y Begleiter/innen in den Jura.

Die SBB führte uns nach Olten, dann mit einem FLIRT ohne Umsteigen via Basel nach Gloveller. Von Gloveller aus ging es weiter mit den Chemins de fer du Jura (CJ) via Schmalspur quer durch den ganzen Jura. In La Chaux-de-Fonds musste nochmals umgestiegen werden, um mit den Transports Régionaux Neuchâtelois (THN) bis nach Les Ponts-de-Martel zu fahren. Mit dem Postauto ging es dann weiter über den Neuenburger Jura bis nach Montmollin. Dort wurde im "Hotel de la Gare" zu Mittag verpflegt und anschliessend die GV abgehalten.

Nach einem Schnellmarsch an den Bahnhof Montmollin brachte uns die SBB nach Neuchatel, von wo uns dann der ICE nach Zürich zurüch brachte.

Das Schmalspur-Netz im Jura, wie es sich heute präsentiert, entstand erst anfangs der 50er Jahre. Bis dahin war das Netz teilweise normalspurig und mit Dampf betrieben. Einzelne Teilstücke wurden mit elektrischen Triebwagen schmalspurig mit 1200 Volt befahren. Im Gebiet des Neuenburger Jura wurden die beiden getrennten Linien (La Chaux-de-Fonds - Les Ponts-de-Martel und Le Lode - Les Brenets) bis 1948 mit Dampf betrieben.

Um ein Überleben dieser verschiedenen Bahngesellschaften zu ermögllchen, wurde anfangs der 50er Jahre eine Totalsanierung durchgeführt. Die Normalspur-Strecke Glovelier - Saignelégier wurde umgespurt auf Schmalspur und elektriflziert. Einzig die Spitzkehre auf dieser Strecke erinnert an alte Zeiten. Die übrigen Strecken wurden auf 1500 V umgestellt. In La Chaux-de-Fonds besteht ein Uebergangsgeleise zur TRN. Eher selten wird hier das Rollmaterial ausgetauscht.

CJ-1

Seit ein paar Jahren verkehren auch GTW Stadler Fahrzeuge auf dem Netz der CJ.