Hauptinhalt

Die Clubreise führt am 2. Juli 2005 22 Mitglieder und 3 Begleiter/innen in die Ostschweiz.

Die erste Etappe bringt uns im ICN, mit an den Platz serviertem kleinem Frühstück, von Zürich nach Gossau SG.

Schon in der Unterführung zum Bahnsteig der DSCN2107 kleinAppenzeller Bahnen riechen wir die Abgase des Dieseltriebwagens BCFm 2/4 (Baujahr 1928), der qualmend mit zwei DSCN2108 klein angehängten Säntis-Bahn-Wagen vor einer Weiche steht, welche der Lokführer und die Zugsbegleiterin umzustellen versuchen, damit die noch nötige Rangierfahrt ausgeführt werden kann. Nach dreissig Minuten vergeblichen Mühen, auch mit verschiedenem Werkzeug und Assistenz eines zweiten Lockführers und verschiedener IBM-Fachleute, und längeren Diskussionen unter dem AB-Personal kann der Dieseltriebwagen bestiegen werden, die Zugsbegleiterin begibt sich mit Funk ausgerüstet in den vorderen Säntis-Bahn-Wagen, und im Schubbetrieb geht es hinauf nach Herisau. In der Steigung wird die Fahrt spürbar DSCN2117 kleinDSCN2118 klein und hörbar langsamer, und die ganze Reisegruppe macht einen Besuch im Maschinenraum, Neu 07020011 klein um dem Geklapper der Ventilstössel des Dieselmotors zuzusehen, und in den Führerstand, um die massiven Steuer- und Kontrolleinheiten zu bewundern.

In Herisau, wo alle Weichen funktionieren, kann die Wagenreihenfolge in Ordnung gebracht werden. Weiter geht die Fahrt über Urnäsch und Appenzell nach Wasserauen. Bei einem kurzen Zwischenhalt in Gonten heisst es umsteigen in die beiden Wagen der Säntis-Bahn, in denen schon der gekühlte Weisswein und Apéro-Gebäck bereit stehen. DSCN2119 klein

ag2-c-43a klein Die Wartezeit in Wasserauen wird von verschiedenen Mitgliedern benutzt für einen Besuch im Wagenschuppen, wo der AG2 Verein zur Erhaltung historischer AB-Fahrzeuge an der Arbeit ist.

Weiter geht die Fahrt mit fahrplanmässigen Zügen der Appenzeller Bahnen via Appenzell und Gais nach Teufen, wo der Zug genau vor dem Hotel zur LindeNeu 07020025 Frau Lanker klein anhält. Hier werden wir von Hans-Jakob und Julia Lanker mit dem feinen Tüüfner Piccata (feines mit Brät und Mostbröckli gefülltes Schweinscarréschnitzel mit Kräutern, Käse und Ei ausgebraten), feinen Gemüsen sowie anschliessend einer Riesenportion sehr süsser Gebrannter Creme verwöhnt. Das besser gewordene Wetter erlaubt einen gemütlichen Abschluss im Garten, bei Kaffee und Bireflade. Eine grössere Gruppe folgt der Einladung der Wirtin zu einem geführten Spaziergang durch das Dorf Teufen zum Bahnhof.

DSCN2122 klein Die Heimreise erfolgt mit der Appenzellerbahn über die steile Zahnradstrecke von 85 Promille SBB EW II interio kleinSBB EW II klein durch eine enge Kurve mit einem Radius von 30 m hinunter nach St. Gallen, mit der Südostbahnahn im speziell für uns mitgeführten SBB-Oldtimer-Erstklasswagen EW II (ohne Klimanalage) via Herisau, Wattwil und Rapperswil nach Pfäffikon, und von da mit der SBB zurück nach Zürich.


 

Für die abwechslungsreiche Fahrt in und durch die Ostschweiz benützten wir Teile der Streckennetze von
logo sbb 2, logo ab 2, logo sob 1.