Hauptinhalt

Jubiläumsjahr:
30 Jahre IBM Modelleisenbahnclub

März

Herr Bühlmann, Lokführer SBB, hält uns einen Vortrag mit 3D-Projektion Mit Volldampf auf schmaler und breiter Spur Eindrücke von «Schienenkreuzfahrten» im Extrazug zwischen Kiev und den Karpaten Mitte der Neunzigerjahre. Unbekannte, überraschende und manchmal auch beklemmende Ansichten aus einem Land das für uns bis zum Zerfall des Sowjetkommunismus praktisch unzugänglich und daher weitgehend unbekannt war.

Erlebnisse mit «Molly»: Die wundersame Metamorphose einer fast vergessenen kleinen Denkmal-Lok, die durch das Zusammentreffen von verschiedenen glücklichen Umständen Wirklichkeit wurde. Mit «Molly» auf Fahrt in Nordfrankreich.

Juni

“Meine Märklin Anlage – Digital gesteuert“: Hermann Hofstetter gibt uns einen Ueberblick über die Funktionen und Möglichkeiten der Software WinRail, ein wertvolles Hilfsmittel für das Design einer Anlage.

Im weiteren präsentiert er uns die vielfältigen Funktionen von Railware, der Software für die Digital-Steuerung, und gibt uns seine damit gemachten Erfahrungen weiter. Bilder seiner Anlage zeigen wie Theorie in Praxis umgesetzt wurde.

August

Die achttägige EXTRAVAGANZA - HARZGEBIRGE wird das Highlight des Jubiläumsjahres wenn nicht gar der Club-Geschichte. Unser Ziel Der Harz, Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge, wird in seinem östlichen Teil von einem einzigartigen Schmalspur-Streckennetz durchquert. Mit diesem noch heute täglich und fahrplanmässig mit Dampflokomotiven betriebenen Netz wird die zerklüftete Gebirgswelt für den Reiseverkehr erschlossen. Die kleinen Züge mit ihren dampfenden Stahlrössern führen den Reisenden durch tiefen Harzwald, über steile Berge und durch romantische Schluchten, vorbei an ausgedehnten Wiesen und hin zu wunderschönen Ortschaften.

So 8. Aug. 2004 Hinreise im bequemen ICE 1. Klasse über Hannover nach Wernigerode wo wir im Hotel «Zur Tanne» Quartier beziehen.

Wernigerode die «bunte Stadt am Harz» ist ein Schmuckstück mittelalterlicher Fachwerkbaukunst und bildet den Ausgangspunkt für unsere täglichen Ausflüge. Für das leibliche Wohl am Abend stehen hier jeweils zahlreiche Gasthäuser mit einladender Gartenwirtschaft, das Hotel «Weisser Hirsch» direkt am belebten Marktplatz oder das Gourmet-Restaurant im «Gothischen Haus» zur Auswahl.

Mo 9. Aug. 2004 harz-1 Fahrt auf den Brocken (1125 MüM) mit einem regulären Dampfzug der HSB. Albert Raz, Benno Buchser, Ulrich Abderhalden und Werner Schubauer fahren je ein Teilstück auf dem Führerstand der Dampflokomotive mit und schauen in die Ecke gedrängt dem Lokführer über die Schultern. Individuelle Wanderung auf oder neben dem Goetheweg hinunter nach Schierke, berühmt durch den Kräuter-Halb-Bitter «Schierke Feuerstein» der dann auch zu unserem Schlummertrunk wird. Di 10. Aug. 2004 Mit einem historischen Saurer Postauto, Baujahr 1959, fahren wir durch das Harzgebirge.

In Lautenthal besichtigen wir eine grosse Modelleisenbahnanlage verschiedenster Spurweiten.

Mi 11. Aug. 2004 Fahrt auf den Brocken und zurück, dieses Mal aber mit dem HSB Traditionszug mit historischen Dampflokomotiven. Do 12. Aug. 2004 Besichtigung der HSB Werkstätte. Fahrt auf der Harzquerbahn, Drei Annen Hohne, Beneckenstein, Eisfelder Talmühle, Stiege nach Hasselfelde. Othmar Grob, Armin HSB Höfling und Alfred von Bergen fahren je ein Teilstück dieser Strecke auf dem Führerstand der Dampflokomotive mit und schwitzen mit dem Heizer beim jeweiligen Öffnen der Feuerbüchse. Mit dem Regionalbus geht die Fahrt zurück nach Wernigerode. Fr 13. Aug. 2004 Der Bus bringt uns nach Hasselfelde. Wir verbringen den ganzen Tag auf der Selketalbahn und fahren nach Alexisbad, Gemrode und wieder zurück nach Hasselfelde. Sa 14. Aug. 2004 Besuch der Stadt Quedlinburg. Die Altstadt von Quedlinburg gilt mit ihren 1200 Fachwerkhäusern aus sechs Jahrhunderten und dem mittelalterlichen Stadtgrundriss als aussergewöhnliches Beispiel für eine europäische mittelalterliche Stadt und wurde von der UNESCO in die Liste des Welt- und Naturerbes der Menschheit aufgenommen. Der ganze Tag steht zu einem ausgedehnten Bummel zur Verfügung.

Am Abend treffen wir uns zum gemeinsamen Farewell-Dinner im Restaurant «zum Roland».

So 15. Aug. 2004 Rückfahrt nach Zürich. Durch die grosse Verspätung des Regionalzuges verpassen wir den ICE in Hannover und damit die mühsam reservierten Sitzplätze. Dank kühlem Kopf und richtiger Entscheidung der Reiseleitung erreichen wir den nachfolgenden ICE in Frankfurt und finden darin auch noch genügend freie Plätze vor.

In Zürich geht diese vom «lokalen und internationalen Reiseleiter (WES/GRO)» hervorragend organisierte Reise (inklusive Wetterglück) zu Ende. Sie wird allen Teilnehmern bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben

August

Wir sind zu Gast bei den Modellbahnfreunden Glattfelden, wo wir am Fahrbetrieb mit Dampf- und Elektroloks (5 Zoll Spur) auf der interessanten Grossanlage mit 1400m Gleis teilnehmen können. Der fantastisch gestaltete Lockschuppen mit der Drehscheibe ist nur eine der zahl-reichen Erweiterungen seit unserem letzten Besuch. Nach einer Einführung und dem ersten Fahrbetrieb bei Tag wenden wir uns dem verdienten Grillplausch zu. Bei Einbruch der Dunkelheit können wir nochmals weitere Fahrten ausführen.

September

Die Clubreise führt uns nach Blonay-Chamby, wo die Museumsbahn alte Dampflokomotiven und Elektrotriebwagen zu neuem Leben auferstehen lässt. Hoch über dem Genfersee befahren die Züge langsam die drei Kilometer lange, steigungsreiche Strecke mit allen Merkmalen einer Gebirgslinie. Die Aussicht auf den Genfersee und die savoyischen Alpen ist beeindruckend.

Im Museum in Chaulin ist die reichste Sammlung von Meterspurfahrzeugen Europas zu bewundern.

September

Wir besuchen die Weiacher Kies AG, welche im Weiacher Hard, zwischen Glattfelden und Kaiserstuhl, Alluvakies abbaut und dort zu Splitt, Schotter, Beton und Mörtel aufbereitet. Es ist eindrücklich zuzusehen wie das abgebaute Kies von aussen über riesige Förderbänder ins Innere der mächtigen Halle gelangt, hier gewaschen, nach Grösse sortiert und falls nötig weiter zerkleinert wird. Aus hoher Warte können wir mitverfolgen wie eine Weiacher-Kies-kompositionen beladen wird. Die 18 Wagen fassen insgesamt 1300 Tonnen was rund 70 Lastwagen entspricht. So werden im überregionalen Verkehr grosse Kiesmengen umwelt- schonend auf dem Schienenweg transportiert.

November

Herr Jürg Lauber, Projektleiter SBB, informiert uns über das ETCS (European Train Control System), die hohen Anforderungen die es erfüllen muss und die nun bei der Realisierung aufgetretenen Schwierigkeiten. So wird es wahrscheinlich noch zwei Jahre dauern bis dieses System, dessen Einführung ursprünglich auf den bevorstehenden Fahrplanwechsel geplant war, produktiv eingesetzt werden kann.

Das Video über die Schneeräumung auf der Berninastrecke mit der Dampfschneeschleuder Xrot 9213 stimmt uns auf die kalte Jahreszeit ein.

Dezember

Zum traditionellen Jahresabschluss fahren wir auf den Uetliberg. Im Bergrestaurant «Gmüetliberg» lassen wir bei feinem Fondue das vergangene Clubjahr nochmals Revue passieren und sammeln Ideen und Vorschläge für das kommende Vereinsjahr.


Sektionsleiter Modelleisenbahnen
Othmar Grob